(inter-)aktive Gemeinschaft

Was ist LEADER und was bringt es Ihrer Region?

In der LEADER-Region Grafschaft Bentheim setzen sich viele begeisterte Menschen für die Gemeinschaft ein. Die Menschen und die Gemeinschaft zukünftig stärker in den Fokus stellen, das ist der LEADER-Region Grafschaft Bentheim ein wichtiges Anliegen. Daher soll es zukünftig das Themenfeld "(inter-)aktive Gemeinschaft" geben.

Die folgenden Unterkategorien zeigen erste Möglichkeiten auf, in welche Richtung sich die LEADER-Region Grafschaft Bentheim in den kommenden Jahren in dem Themenfeld "(inter-)aktive Gemeinschaft" entwickeln könnte. Prüfen Sie die Aussagen, sagen Sie uns Ihre Meinung und geben uns Hinweise, was zu ergänzen oder was Ihnen wichtig ist! Nutzen Sie dafür die Kommentarfunktion. Vielen Dank!

Ländliche Kultur
  • Generationsübergreifende Wissensvermittlung und Stärkung von regionalen Angeboten der regionalen Kultur
  • Stärkere grenzüberschreitende Zusammenarbeit fördern, zum Beispiel Projekte wie Radverbindungen grenzüberschreitend entwickeln
  • Nachhaltige Stärkung und Umsetzung von Gemeinschaftsgärten und -flächen, zum Beispiel Förderung von Obst-, Gemüse- und Gemeinschaftsgärten zur (Hobby)-Selbstversorgung inkl. begleitender Bildungsangebote

Bildung

  • Allgemein Förderung außerschulischer Lernprojekte für Kinder und Jugendliche ab dem Kita-Alter
  • Innerschulische Projekte (inkl. Kita), die keine Pflichtaufgabe sind
  • Gegenseitiges Lernen: Jung von Alt, Alt von Jung
  • Musikalische Fortbildungen

Kinder und Jugendliche
  • Jugend gestaltet mit - Einführung und Etablierung von Mitbestimmungs- und Gestaltungsmöglichkeiten, zum Beispiel auch konkrete Beteiligungsprojekte für Kinder und Jugendliche unterstützen
  • Treffpunkte für Jugendliche und Kinder stärken, zum Beispiel Jugendhäuser in Dörfern
Integration und Inklusion
  • Unterstützung der Integration wenig integrierter Gruppen (u.a. auch  Menschen mit Migrationshintergrund) durch entsprechende (gemeinschaftliche) Maßnahmen und Projekte
  • Förderung der Barrierefreiheit in der Region
  • Stärkung eines Grafschafter Wir-Gefühls, zum Beispiel durch die Etablierung einer jährlich stattfindenden Gemeinschaftsveranstaltung, regionale Produkte, lokale Gastronomie, Musik- und Kunstszene etc.
Ehrenamtliches Engagement
  • Vernetzung, Aufbau von Strukturen, Stimulierung und Unterstützung von Maßnahmen  
  • Aufbau von kommunalen Strukturen zur Ehrenamtsförderung

Angebot für Bewegung, Sport und Gesundheit

  • Schaffung von individuellen Angeboten (auch generationenübergreifend)
  • Konzepte und Strategien für die Ausrichtung individueller Angebote

Ihre Meinung zählt!

Hier finden Sie die bis Ende April eingereichten Kommentare:

Kommentare

Plattdeutsches Theaterprojekt

Initiierung und Etablierung eines plattdeutschen Theaterprojektes in der Region Grafschaft Bentheim

Theaterstück über die frommen Kinder von Emlichheim

Wiedertäufergeschichte Emlichheims birgt Potenzial für ein spannendes Theaterstück. Jede Menge Drama und Spannung garantiert. Dr. Andreas Eyinck Lingen hat dazu einiges veröffentlicht.

Restaurierung historischer Bausubstanz

Restaurierung eines historischen Bauernhauses als Beispiel der bäuerlichen Bauweise vergangener Zeit.

Abbau von Barrieren

Sensibilisierung des Sozialraums im Umgang mit gehandicapten Menschen durch bspw. Fort- und Weiterbildungen.

Klettern in der Grafschaft Bentheim

Wir ermöglichen Kletteraktionen, Klettersport an drei Orten in der Grafschaft, in der Niedergrafschaft, Obergrafschaft und in Nordhorn. An drei hohen Wänden werden Stahlanker und Klettergriffe angebracht. Teamer mit einem Toprope-Kletterschein können an diesen Orten (ähnlich wie bei der Kletterwand des KSB) Kletteraktionen anbieten. Ohne Ausrüstung, die man in den Jugendhäusern ausleihen kann, sind die Wände nicht zu benutzen. In der Nähe der Wände gibt es zusätzlich jeweils einen Boulderfelsen zum Trainieren mit entsprechend weichem Boden um die Kletterfelsen herum. Vielleicht gibt es Kirchvorplätze oder Giebel an Kirchen, an denen eine solche Einrichtung möglich wäre. Gleichzeitig entstehen neue Orte der Begegnung für Jugend, junge Erwachsene und Interessierte.

Multimediale Stelen in der ganzen Grafschaft

Gemeinden, Samtgemeinden, Kirchen oder öffentliche Träger können eine von Künstlern designte Stele für ein besonderes Gebäude, eine Sehenswürdigkeit, eine Kirche oder einen besonderen Ort bestellen. An diesen Stelen können QR-Codes des Ortes angebracht werden. Hierauf befinden sich z.B.:

  • Infos zu dem Gebäude bzw. der Sehenswürdigkeit aus persönlicher Sicht von Bürgern,
  • Lieder (Orgel-, Chor- oder Bandmusik als musikalischer Eindruck),
  • kreative Ergebnisse von Jugendaktionen oder
  • Einladungen zu regelmäßigen Veranstaltungen.

Auf jeder Stele könnten bis zu drei QR-Codes abrufbar sein. Die hochwertige Stele gibt es nur dann, wenn die Inhalte vorher von den Vereinen, Kirchen oder freien Trägern gestaltet wurden. Das Aufstellen der Stele wird dann zentral organisiert und bezahlt.

Was ist LEADER und was bringt es Ihrer Region?


gefördert durch:

erstellt durch www.pro-t-in.de